Close
Login
Login

Richtig Sparen: Prioritäten setzen und Ziele definieren

„Haste was, biste was“!“ Diese Redensart der Großeltern hat ihre Gültigkeit bis heute nicht verloren. Und wer Geld über einen längeren Zeitraum konsequent zurücklegt, verfügt schließlich über eine ansehnliche finanzielle Grundlage – wenn das Sparen nachhaltig gelingt.

Was sind finanzielle Ziele?

Sobald der Berufsanfänger über das erste Einkommen verfügt, stellt sich die Frage: Wohin mit dem Überschuss? Denn meist reichen die Einnahmen nicht nur für die alltäglichen Ausgaben. Einige geben sich dann zunächst einem regellosen Konsum hin, bevor sie entdecken, dass mit einem bedachten Verhalten durchaus Werte entstehen können für sinnvolle Investitionen. Außerdem sind Reisen oder ein Auto für die meisten interessante Ziele und sie passen ihr Sparverhalten den Wünschen an. Mit einem Kinderwunsch stellen sich neue Aufgaben, deren finanzielle Komponente nicht unerheblich ausfällt.

Warum sollte man zielgerichtet sparen?

In allen Lebensbereichen haben Ziele eine wichtige Funktion. Wissenschaftler konnten in entsprechenden Studien immer wieder zeigen, dass zielgerichtetes Handeln für den Erfolg wesentlich ist. So auch in Finanzfragen. Der Sparer behält leichter den Überblick über seine Finanzen, wenn er sich an einer bestimmten Summe orientiert oder an einer Anschaffung, einer Reise oder anderen Zwecken. Andernfalls neigt man zu spontanen Ausgaben und vergisst schnell, was eigentlich wichtig war. Mit einem Sparziel hat man etwas, auf das man hinarbeitet und bleibt motiviert. Ohne Ziele, so eine bewährte Lebenserfahrung, kann man auch nichts erreichen.

Prioritäten definieren

Die ins Auge gefassten Ausgaben sind aber auch unterschiedlich wichtig und zu unterschiedlichen Zeiten notwendig. Es gibt kurz-, mittel- und langfristige Ziele. Die Altersvorsorge oder ein Ausbildungskonto für den Nachwuchs haben eine hohe Priorität und stehen erst in ferner Zukunft an. Konsumausgaben hingegen tätigt man kurzfristig und das Smartphone oder das neue Sakko können meist auch noch etwas warten.

Den inneren Schweinehund besiegen: Tipps für das richtige Sparen

Wer einen Dauerauftrag einrichtet, verhindert, dass er unüberlegt Geld ausgibt. Die wiederkehrende Entscheidung am Monatsende über den Sparbetrag entfällt, denn eine festgelegte Summe wird automatisch abgebucht.

Auf einem separaten Konto ist das Angesparte relativ sicher, es kann nicht für nebensächliche Alltagsausgaben zweckentfremdet werden. Dann macht es sogar Spaß, wenn die Sparsumme allmählich wächst und sich die Vorfreude einstellt.

Unregelmäßige Geldeingänge wie Boni oder Steuerrückzahlungen gehören gleich aufs Sparkonto. Dann können sie nicht für spontane Ausgaben genutzt werden.

Fazit

Für die meisten Bundesbürger ist das Zurücklegen von Einnahmen der einzige Weg, finanziell flexibel zu bleiben. Immer wieder entstehen neue Wünsche oder auch notwendige Ausgaben, die nur durch konsequentes Sparen erreichbar sind. Mit der richtigen Einstellung und etwas Disziplin bleiben aber auch größere Anschaffungen keine Unmöglichkeit und der Sparer ist am Ende froh, seine Ziele zu erreichen. Mit etwas Planung stehen dann auch jederzeit die notwendigen Mittel zur Verfügung.

Erreichen Sie ihre Sparziele mit TEO: In TEO gibt es die Möglichkeit für jedes Sparziel eine Sparbox anzulegen um damit virtuell Geld zur Seite zu legen. Man spart sich den Aufwand Tagesgeldkonten zum Sparen einzurichten und vermeidet eventuelle Strafzinsen. Das Geld wird in TEO nur virtuell angespart, das heißt es bleibt real auf dem Konto und ist jederzeit zugänglich. Über die Funktion „automatisch sparen“ kann eine individuelle Summe festgelegt werden, die in einem bestimmten Rhythmus automatisch in die Sparbox fließt. So muss man im Alltag nicht ständig daran denken und erreicht seine finanziellen Ziele leichter.